28.03.2011

Ökologischer Technologiewechsel

Auch netfutura sieht sich beim Klimaschutz ganzheitlich in der Verantwortung und gestaltet die betrieblichen Abläufe so, dass Ökosysteme möglichst wenig oder gar nicht belastet werden.
 
In der Informationstechnik (IT) ist das Entwicklungs- und Innovation...

Auch netfutura sieht sich beim Klimaschutz ganzheitlich in der Verantwortung und gestaltet die betrieblichen Abläufe so, dass Ökosysteme möglichst wenig oder gar nicht belastet werden.

 

In der Informationstechnik (IT) ist das Entwicklungs- und Innovationspotenzial noch lange nicht ausgeschöpft. Informations- und Kommunikationstechnik durchdringt alle Wirtschafts- und Gesellschaftsbereiche, der Ausstattungsgrad der privaten Haushalte mit Produkten der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) steigt kontinuierlich. Immer neue technische Möglichkeiten ermöglichen eine schnellere Verfügbarkeit und Verteilung von Wissen, was wiederum die Ansprüche der Nutzer an die technische Ausstattung steigen lässt.

 

Kein Zweifel: IT macht das Leben in vielen Bereichen komfortabler. Und durch die IT ist es möglich, in einigen Wirtschaftsbereichen den Einsatz von immer knapper werdenden Ressourcen zu verringern. So kann zum Beispiel durch den Einsatz von IT in der Gebäudetechnik viel Energie eingespart werden. Die IT kann somit als Basistechnologie zum Schutz natürlicher Ressourcen wertvolle Dienste leisten.

 

Aber auch das Gegenteil ist Realität: Die rasante IT-Entwicklung lässt den Energie- und Rohstoffbedarf steigen. Laut Berechnungen des IT-Markforschungsinstitutes Gartner verursacht die gewerbliche IT rund zwei Prozent der weltweiten CO2-Emmissionen und liegt somit auf gleicher Höhe mit dem gesamten Flugverkehr.

 

Das Problem ist durchaus erkannt. Vielfach wird heute bei der Entscheidung über zukünftige Ausgestaltung der IT in Behörden und Unternehmen der Energieverbrauch während der Nutzung betrachtet.

 

Durch den zunehmenden Trend zur Bereitstellung von Software und Anwendungen über das Internet oder Rechenzentren (Software as a Service, Cloud Computing) verliert die klassische Aufgabenverteilung zwischen Server und Arbeitsplatzcomputer an Bedeutung. Dies bietet eine große Chance zur Konsolidierung und zum effizienteren Umgang in der IT.

 

Das Unternehmenskonzept der netfutura GmbH & Co.KG beeinhaltet, einen größtmöglichen Beitrag zur Ressourcenschonung zu leisten. Deshalb bieten wir unseren Partnern und Kunden schon seit Jahren hochwertige, lizenzkostenfreie Softwareanwendungen via ASP an, setzen auf Naturstrom, stellen sukzessiv alle Serversysteme auf eine energieeffizientere Technik um und arbeiten mit der Virtualisierung von kompletten Server-Systemen, wodurch sich der Energiebedarf erheblich verringert.